Nutzen von Technik & Attrappen

Überwachungskamera: Set mit Rekorder

Oft wird bei Videoüberwachung das Argument angeführt, dass diese nicht effektiv sei, da der Einbruch schon passiert ist, und deswegen Videoüberwachung keinen Sinn macht.

Unsere Erfahrung und die unserer Kunden beweisen das Gegenteil, denn die beste Art sich vor Einbrechern zu schützen, ist erst gar nicht interessant für jene zu werden.

Dies kann am effektivsten mit einem von außen sichtbaren und zuverlässig funktionierenden Alarmsystem erreicht werden. Ob dies durch ein gutes Türschloss & Fensterbeschläge, Bewegungsmelder inkl. Sirenen oder mit einer Videoüberwachung bewerkstelligt wird, kommt ganz auf die individuelle Situation und den örtlichen Begebenheiten an.

Einbrecher brechen einen Versuch meist nach 3 Minuten bereits ab, wenn sie keinen Erfolg haben. Wir unterstützen Sie dabei – für ihr Objekt – genau diese Zeit preisgünstig und technisch einfach zu erreichen.

 

 

Schreckt eine Alarmanlage auch ab?

Eine funktionierende und zuverlässige Alarmanlage schreckt potentielle Täter auf jeden Fall ab. Da Einbrecher nicht erkannt werden möchten, meiden Sie die Meldewirkung von Alarmsystemen.

Teil einer Alarmanlage

Ganz verhindern kann selbst die beste Anlage einen Einbruch nicht, unterstützt jedoch ungemein die Suche nach dem Täter und hilft bei der Schadensregulierung.

 

 

Attrappen ähnlich effektiv wie Alarmanlagen?

Sirene (Attrappe)

Unsere Erfahrung zeigt, dass nach der Inbetriebnahme eines Alarmsystems die Einbruchsversuche in der Regel zum Erliegen kommen.

Profis und immer mehr Amateure erkennen sofort, ob eine Alarmanlage eine Attrappe ist oder nicht. Die gängigen Kamera-­Attrappen werden sofort erkannt. Und auch bei unbekannten Geräten sprechen Indikatoren wie z.B. fehlende Stromanschlüsse (trotz blinkender Lampe) oder verdächtig freistehende Kameras oder Bewegungsmelder auf die Nutzung einer Attrappe hin. Jeder Halbprofi überzeugt sich im Zweifel mit einem einfachen 2-Euro-Laserpointer mit fast hundertprozentiger Sicherheit, dass es sich nur um einen Fake handelt.

Insbesondere Anfang der 2000er Jahre waren Attrappen und Co. beliebt um sich schnell und günstig abzusichern. Eine wahre Überflutung mit solchen Attrappen hat heute aber zu genau den gegenteiligen Effekt geführt: wer jene einsetzt, bei dem wird überproportional oft eingebrochen. Das Denkmuster der Täter: „wer sich ganz auf billige Attrappen verlässt, der besitzt auch etwas, was sich lohnen muss!“ – und liegen damit leider oft richtig.

Kontakt

Kontakt aufnehmen